120 BPM /
120 battements par minute

Drama
FR 2017, Robin Campillo
140 min, OmU

Sonntag, 06.Mai – 20:45 Uhr

Präsentiert von der AIDS-Hilfe Freiburg

Anfang der 1990er: Seit fast zehn Jahren breitet sich AIDS aus und fordert immer mehr Opfer. In Paris protestieren die Aktivisten von ACT UP mit spektakulären öffentlichen Aktionen gegen die allgemeine Gleichgültigkeit der Gesellschaft gegenüber dem Thema. Sie wollen mit ihrer Lobbyarbeit politischen Druck aufbauen und fordern mehr Geld für medizinische Forschung, Aufklärungsarbeit und die Betreuung von Erkrankten.

Der Film rekonstruiert detailgenau die lebhaften Diskussionen und Aktionen der Aktivistengruppe und baut dabei eine ungeahnte Spannung auf. Wir fiebern mit den Protagonisten, vor allem mit dem radikalen Sean, dem intelligenten Anführer Thibault, der ehrgeizigen Sophie und mit Nathan, der neu bei ACT UP einsteigt. Gemeinsam kapern sie Klassenzimmer für Aufklärungskampagnen und werfen mit Kunstblut gefüllte Wasserbomben gegen die Wände von Forschungseinrichtungen. Zwischen dem bereits an AIDS erkrankten Sean und Nathan entwickelt sich bald eine Liebesbeziehung, die uns die persönlichen Dimensionen der AIDS-Krise herzzerreißend nahe bringt.

120 BPM ist gleichzeitig wütend und zärtlich. Er wurde vielfach ausgezeichnet, unter anderem mit dem Großen Preis der Jury und der Queer Palm beim Festival de Cannes 2017, als bester Film (César 2018) und mit dem Publikumspreis der lesbisch-schwulen Filmtage Hamburg 2017.

Filmtipp – Ralph

Ein starker  Film und eine große Hommage an ACT UP Paris, die durch ihre Aktionen und ihr politisches Engagement so viel bewegt haben. Ein Muss!