The Happy Prince

Biopic
DE/BE/IT/GB 2018, Rupert Everett
105 min, OmU

Mittwoch, 02. Mai – 20:45 Uhr

Eröffnungsfilm mit Sektempfang von der Sonderbar

Die letzten Jahre des irischen Schriftstellers Oscar Wilde werden in den meisten Filmen ausgespart. Im Vordergrund stehen die künstlerischen Jahre, seine leidenschaftliche Liebesbeziehung zu dem jungen Alfred “Bosie” Douglas und schließlich der spektakuläre Prozess. Wilde wird wegen homosexueller “Unzucht” und “Sodomie” zu zwei Jahren Zuchthaus und harter Zwangsarbeit verurteilt.

Der britische Schauspieler Rupert Everett (Another Country, Shakespeare in Love) beleuchtet in seiner ersten Regiearbeit genau diese letzten Jahre des von den Strapazen gezeichneten Künstlers im Pariser Exil. Er übernimmt auch die Hauptrolle und besetzt weitere Rollen mit illustren Darstellern, wie Colin Firth, Emily Watson und Tom Wilkinson.

Der ehemalige Liebling der viktorianischen Gesellschaft versucht an sein altes Leben anzuknüpfen, hat flüchtige Liebschaften, wohnt völlig mittellos in besten Hotels, genießt teure Weine und bestes Essen und verliert niemals seinen Humor. „Ich sterbe über meine Verhältnisse“ soll er einmal gesagt haben. Seine letzten Worte lauteten angeblich: „Entweder geht diese scheußliche Tapete – oder ich.“

Wir freuen uns, den opulenten Film (Nominierung für das beste Kostümbild beim Deutschen Filmpreis 2018) als Eröffnungsfilm präsentieren zu dürfen.

Vorfilm: Queer Heroes