Tinta Bruta / Hard Paint

BR 2018, Marcio Reolon und Filipe Matzembacher
118 min, OmeU

Freitag, 04. Mai – 22:45 Uhr

Im südbrasilianischen Porto Alegre lebt der junge Pedro zusammen mit seiner Schwester. Im realen Leben introvertiert und kontaktscheu, verdient er sein Geld im Online Chat als „NeonBoy“. Vor der Webcam gleiten seine Finger mit im Dunkeln leuchtender Farbe über seinen nackten Körper.

Als die Schwester für einen neuen Job die Stadt verlässt, versucht er alleine klar zu kommen. Plötzlich taucht im Chat einer auf, der seine Show mit den Neonfarben kopiert. Pedro macht ihn ausfindig und will ihn zur Räson bringen. Unter dem Vorwand gemeinsame erotische Shows für den Chatroom zu machen, nimmt er Kontakt zu ihm auf. Er lernt Leo kennen, der in vielem das Gegenteil von Pedro zu sein scheint: mit großem Freundeskreis, voller Träume und Ziele. Ganz allmählich schafft es Leo mit seinem Charme, dass Pedro sich ein bisschen öffnet. Aber wird ihre zarte Annäherung eine Zukunft haben?

Mit großer Zärtlichkeit und viel Sensibilität widmen die beiden jungen Regisseure queeren Menschen in ihrer Heimatstadt ein Porträt, die in einer zunehmend homophoben brasilianischen Gesellschaft immer mehr zu Außenseitern werden.

Frischgebackener TEDDY Award Gewinner als „Bester Spielfilm“ (Berlinale 2018).

Filmtipp – Gunnar

Was kann ein Junge, der nur an Cam-Sexshows glaubt, von der Liebe lernen? Die Neonfarbe auf seiner Haut ist so faszinierend wie seine emotionale Entwicklung.